Das Allergie-Lexikon

In unserem Lexikon finden Sie interessante Informationen über allergene Pflanzen und weitere Allergie-Themen.


DIAMINOXIDASE (DAO)

Diaminoxidase (DAO), auch als Histaminase bezeichnet, ist ein kupferhaltiges Enzym. Es ist in der Lage, verschiedene biogene Amine - insbesondere Histamin und Putreszin - abzubauen. DAO wird von allen Chordatieren gebildet, beim Menschen beispielsweise im Darm, in den Nieren und in der Plazenta. Darüber hinaus kommt es im menschlichen Körper in der Leber sowie in den weißen Blutzellen vor.

Funktion von Diaminoxidase

DAO spielt eine wichtige Rolle beim Abbau von exogenem, oral zugeführtem Histamin. Auch wenn ein kausaler Zusammenhang bislang noch nicht bewiesen werden konnte, vermuten Mediziner, dass Unverträglichkeitsreaktionen auf oral aufgenommenes Histamin, wie sie für sogenannte Nahrungsmittelallergien typisch sind, durch einen gestörten Katabolismus von Histamin aufgrund eines DAO-Mangels verursacht werden können. Der Histaminabbau kann durch eine Hemmung des Enzyms Diaminoxidase verhindert oder erschwert werden. In der Folge können sich dann Symptome einer Histaminintoleranz bemerkbar machen, vor allem Kopfschmerzen, Durchfall, niedriger Blutdruck, Herzrhythmusstörungen, Menstruationsbeschwerden, Hautrötungen (Flushsymptomatik), Bildung von Quaddeln, Juckreiz oder auch Asthmaanfälle.

Diaminoxidase Hemmer

Substanzen, die eine Hemmung von DAO und damit mittelbar das Auftreten von Symptomen einer Histaminintoleranz auslösen oder zumindest fördern können, sind verschiedene biogene Amine, Alkohol und bestimmte Medikamente. Neben den genannten hemmenden Einflussfaktoren kommt auch Stress als eine mögliche Ursache einer verminderten DAO-Aktivität infrage.

Letztes Update: 06/05/2019