Hausstaubmilbenallergie bei Kindern

Beginnt der Tag Ihres Kindes mit Schnupfen und Niesen?

timer Min. Lesedauer

Hat Ihr Kind eine Hausstaubmilbenallergie?

Wenn Ihr Kind sich nach dem Aufwachen häufig erschöpft oder müde fühlt, könnte eine Hausstaubmilbenallergie (umgangssprachlich auch Hausstauballergie) der Grund sein. 

Die Hausstauballergie ist weit verbreitet und könnte die Ursache für die Müdigkeit, das Niesen und die laufende oder verstopfte Nase Ihres Kindes sein.

Die Symptome der Hausstauballergie sind morgens häufig schlimmer. Das liegt daran, dass Hausstaubmilben auch in Matratzen vorkommen. Ihr Kind ist demnach die ganze Nacht über den Allergenen der Hausstaubmilben ausgesetzt. Dies führt häufig zu Schlafstörungen und in der Folge dazu, dass Ihr Kind tagsüber müde ist.

Im Laufe der Zeit können durch den schlechten Schlaf die schulischen Leistungen und der Lernerfolg Ihres Kindes leiden. Fortbestehende Allergiesymptome können die kindliche Unbeschwertheit beeinträchtigen und dazu führen, dass es sich unwohl fühlt.

Eine nicht behandelte Allergie, die die Nase und Augen betrifft, kann zu Asthma führen.

Wenn Sie vermuten, dass Ihr Kind an dieser Art von Allergie leidet, ist es wichtig, dass Sie einen auf Allergologie spezialisierten Arzt aufsuchen, der Ihr Kind auf Allergien testet. Mit einer genauen Diagnose können Sie die verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten für Ihr Kind mit Ihrem Arzt besprechen.

Facharztsuche

Facharztsuche

Allergologe gesucht?

Möchten Sie Ihre Allergie behandeln lassen? Finden Sie einen Arzt in Ihrer Nähe.

Mehr…
Allergietest online

Online-Allergietest

Haben Sie eine Allergie?

Testen Sie selbst und nehmen Sie sich kurz Zeit, um festzustellen, wie wahrscheinlich bei Ihnen eine Allergie die Ursache Ihrer Beschwerden ist.

Mehr…

Was sind Hausstaubmilben?

Hausstaubmilben sind kleine weiße Tierchen, die zur Familie der Spinnen zählen. Sie sind etwa 0,3 mm groß und mit dem bloßen Auge kaum zu erkennen.

Hausstaubmilben kommen überall vor - selbst in den saubersten Haushalten. Sie halten sich gern an warmen, feuchten Orten auf, wodurch Matratzen, Kissen und Decken zu ihrer idealen Lebensumgebung werden.

Staubsauger
Hausstaubmilben kommen überall vor.

Hausstaubmilben finden sich auch in Spielzeugen wie Plüschtieren, Teppichen und Polstermöbeln sowie in Kinosesseln oder öffentlichen Verkehrsmitteln und Autos . Sie ernähren sich von abgestorbenen Hautzellen, die der Mensch täglich absondert.

Die Hausstaubmilben selbst sind harmlos. Wenn Ihr Kind jedoch allergisch darauf reagiert, kann dies zu unangenehmen Allergiesymptomen führen. Die Hausstaubmilbenallergie wird genauer gesagt vom Kot und den Zerfallsprodukten der Milben ausgelöst. Mit der Atemluft gelangen diese Kleinstpartikel in unsere Atemwege.

Hausstaubmilben zählen zu den häufigsten Allergieursachen in geschlossenen Räumen. Ihr Kind kann jedoch auch an vielen anderen Orten, z.B. in öffentlichen Verkehrsmitteln mit den Milben in Berührung kommen.

 

Hätten Sie`s gewusst?

 

Hat Ihr Kind diese Symptome?

Die meisten Kinder mit Hausstauballergie leiden das ganze Jahr über an den Symptomen. In den kälteren Monaten, wenn wir mehr Zeit zu Hause oder drinnen verbringen, können die Symptome sogar schlimmer werden.

Die häufigsten Symptome der Hausstauballergie sind:

  • Häufiges Niesen
  • Laufende oder verstopfte Nase
  • Juckende, tränende oder gerötete Augen
  • Engegefühl in der Brust, Kurzatmigkeit, Keuchen oder Husten

Allergiebehandlung

Das Leben mit einer Hausstauballergie kann belastend sein, es gibt aber Möglichkeiten, Ihrem Kind zu helfen.

Die Allergiebehandlung konzentriert sich auf die Vermeidung des allergieauslösenden Stoffes (wenn möglich), die Kontrolle der Symptome oder die Behandlung der Allergieursache. Besprechen Sie die Behandlungsoptionen mit Ihrem Arzt, um herauszufinden, was das Beste für Ihr Kind ist.

Kind beim Arzt
Besprechen Sie die Behandlungsoptionen mit Ihrem Arzt

Ihr Arzt kann Faktoren wie den Schweregrad der Allergie Ihres Kindes, die Auswirkungen der Symptome Ihres Kindes auf sein tägliches Leben und auch den allgemeinen Gesundheitszustand berücksichtigen.

 

Sorgen Sie dafür, dass Ihr Kind dem Allergen möglichst wenig ausgesetzt ist

Hausstaubmilben vollständig zu entfernen ist schwierig. Allerdings können Sie Maßnahmen ergreifen, um die Allergenbelastung zu reduzieren. Hierzu gehört z.B.

  • häufiges Waschen der Bettwäsche mindestens eine Stunde lang bei 60 Grad,
  • Minimierung des Staubs im Schlafzimmer durch feuchtes Wischen,
  • Kuscheltiere für 24 Stunden in die Gefriertruhe stecken (dort sterben die Milben).

 

Lindern Sie die Allergiesymptome Ihres Kindes

Vielleicht benötigt Ihr Kind Medikamente, um die Allergiesymptome zu kontrollieren. Es gibt verschiedene Medikamente (Antihistaminika), die für eine schnelle Linderung der Symptome sorgen. Einige dieser Medikamente sind rezeptfrei erhältlich, für andere benötigen Sie ein Rezept vom Arzt. Holen Sie stets ärztlichen Rat ein, bevor Sie Ihrem Kind Medikamente geben.

 

Bekämpfen Sie die Ursache der Allergie Ihres Kindes

Die Hyposensibilisierung setzt an der Ursache der Allergie an. Indem Ihr Kind kontrollierte Dosierungen des Stoffes (Allergen), der die Allergiesymptome auslöst, erhält, baut sein Körper im Laufe der Zeit eine Toleranz auf. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Arzt, ob diese Behandlung für Ihr Kind in Frage kommt. Weitere Behandlungsoptionen finden Sie hier.

Allergien können zu Asthma führen

Wenn Ihr Kind an einer Hausstauballergie leidet, besteht das Risiko, dass es Asthma entwickelt. Eine unbehandelte Allergie erhöht das Risiko für die Entwicklung eines Asthmas. Mit einer Hyposensibilisierung kann einer solchen Entwicklung vorgebeugt werden. Aus diesem Grund ist eine schnelle Diagnose und Behandlung besonders wichtig.

Letztes Update: 13/05/2019