Optionen Hyposensiblisierung

timer Min. Lesedauer

Möglicherweise sind Sie mit den verschiedenen Behandlungsformen einer Pollenallergie vertraut – einschließlich Antihistaminika, Nasensprays und Augentropfen. All diese Mittel können Ihnen eine Linderung Ihrer Symptome bieten. Wenn Sie aber mit Ihren bisherigen Medikamenten hadern, weil auch damit Ihre Symptome nicht wirklich zurück gehen, ist vielleicht eine Hyposensibilisierung eine passende Option für Sie. Hier bekommen Sie einen schnellen Überblick über die Unterschiede der verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten mit einer Hyposensibilisierung, die Ihnen ggf. zur Verfügung stehen:

 

tabel 1

Erfahren Sie mehr über die Hyposensibilisierung mit Tabletten

 

tropfen

Erfahren Sie mehr über die Hyposensibilisierung mit Tropfen

 

spritzen

Erfahren Sie mehr über die Hyposensibilisierung mit Spritzen

Stehen Sie noch ganz am Anfang Ihrer Behandlung?

Dann melden Sie sich doch für unseren E-Mail-Service an! Damit erhalten Sie von uns regelmäßig Unterstützung, Ermutigung und Tipps. Wir möchten Ihnen helfen, Ihren Heuschnupfen unter Kontrolle zu bekommen und Ihnen einen umfassenden Überblick über das Krankheitsbild und die verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten geben. So sind Sie für Ihren nächsten Arzttermin bestens vorbereitet, um schnell eine sichere Diagnose zu erhalten und von Ihrem Arzt auch wirklich alles über die verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten zu erfahren:






Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Informationen darüber, wie allergiecheck.de und ALK personenbezogene Daten verarbeiten, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Denken Sie daran, sich möglichst schnell einen Termin beim Facharzt zu holen, um zügig eine Diagnose zu erhalten.  Mit Ihrem Arzt können Sie klären, ob eine Hyposensibilisierung eine Behandlungsoption für Sie ist. Sind Sie noch auf der Suche nach einem Facharzt in Ihrer Nähe? Dann nutzen Sie doch einfach unsere Facharzt-Suche.

Einen Arzt finden

Letztes Update: 02/07/2019