AUSLÖSER, SYMPTOME & BEHANDLUNG

Kiefernpollenallergie

timer Min. Lesedauer

Kiefernpollenallergie: Die wichtigsten Fakten auf einen Blick

Die Kiefernpollenallergie ist eine eher seltene Form der Pollenallergie. Für Betroffene geht sie dennoch mit einer hohen Belastung einher, da die Kiefer in Deutschland weit verbreitet ist. Typische Symptome sind gereizte Augen, Niesen, Schnupfen oder gar allergisches Asthma.

Schätzungen zufolge leiden in Deutschland rund 12 Millionen Menschen an Heuschnupfen. Darunter sind auch immer mehr Betroffene, bei denen die Allergie erst in der zweiten Lebenshälfte auftritt. Die Kiefernpollen-Allergie kommt dabei fast ausschließlich in Kombination mit anderen Pollenallergien vor. Wir zeigen Ihnen, worauf Sie als Allergiker achten sollten.

 

Blütezeit und Pollenflug der Kiefer

Die Kiefer ist ein heimischer Nadelbaum, der in nahezu allen deutschen Wäldern vorkommt. Aufgrund seiner Bedeutung für die Forstwirtschaft wird er in ganz Deutschland flächendeckend angebaut. Die Kiefer hat ihre Blütezeit zwischen April und Oktober. Mit einem verstärkten Pollenflug der Kiefer ist insbesondere von Mai bis August zu rechnen.

 

Kiefernwald

 

 

Kiefernpollenallergie - fast immer eine Kreuzallergie

Die Kiefernpollen-Allergie ist eine typische Kreuzallergie. Eine Kiefernpollenallergie tritt selten isoliert als einzige Sensibilisierung auf. Zumeist liegen weitere Sensibilisierungen auf Pollen anderer Pflanzen vor. Vielleicht ist sogar hier der Auslöser für die allergischen Beschwerden zu suchen. Im Zweifelsfall kann ein ärztlich durchgeführter Allergietest Klarheit schaffen.

Woran erkenne ich eine Allergie gegen Kiefernpollen?

Eine Kiefernpollen-Allergie äußert sich in der Regel durch typische Heuschnupfen Symptome, wie sie auch bei anderen Pollenallergien auftreten. Wenn der Pollenflug der Kiefer einsetzt, kann es zu folgenden Beschwerden kommen:

- Schnupfen
- brennende oder juckende Augen
- Anschwellen der Nasenschleimhäute
- Reizungen der Atemwege
- Hautrötungen, Quaddeln

Im weiteren Verlauf besteht ebenfalls die Gefahr, dass die Pollenallergie in ein allergisches Asthma übergeht. Daher sollten Sie bei Verdacht auf Heuschnupfen möglichst bald einen ärztlichen Allergietest durchführen lassen. Allergologen in Ihrer Stadt finden Sie schnell und einfach über unsere Facharztsuche.

Haben Sie eine Allergie gegen Baumpollen?

Wir möchten Ihnen helfen, Ihre Allergie-Symptome in den Griff zu bekommen. Dafür erhalten Sie von uns regelmäßig E-Mails mit maßgeschneiderten Ratschlägen, Tipps für Ihr Gespräch mit Ihrem Arzt und vieles mehr.






Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Informationen darüber, wie allergiecheck.de und ALK personenbezogene Daten verarbeiten, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Facharztsuche

Facharztsuche

Allergologe gesucht?

Möchten Sie Ihre Allergie behandeln lassen? Finden Sie einen Arzt in Ihrer Nähe.

Mehr…
Allergietest online

Online-Allergietest

Haben Sie eine Allergie?

Testen Sie selbst und nehmen Sie sich kurz Zeit, um festzustellen, wie wahrscheinlich bei Ihnen eine Allergie die Ursache Ihrer Beschwerden ist.

Mehr…

Diagnose und Behandlung von Kiefernpollenallergie

Bei Verdacht auf Kiefernpollenallergie stehen dem Arzt verschiedene Diagnosemittel zur Verfügung. Häufig lässt sich die Allergie bereits anhand eines einfachen Hauttests bestätigen. Bei diesem sogenannten Pricktest wird das vermutete Allergen in niedriger Dosierung mit der Haut in Kontakt gebracht. Falls die Haut darauf mit der Bildung einer Quaddel oder einer Rötung reagiert, liegt eine entsprechende Sensibilisierung vor. Mit diesem Verfahren lässt sich die Art der Allergie bestimmen. Unter Umständen führt der Allergologe zusätzlich einen Bluttest durch.

Behandelt wird eine Allergie gegen Kiefernpollen oftmals mit Medikamenten, den sogenannten Antiallergika. Diese lindern die akuten Symptome. Wichtig ist für Allergiker, das auslösende Allergen im Alltag so gut wie möglich zu meiden.

 

Die wichtigsten Verhaltenstipps für Pollenallergiker

Als Pollenallergiker ist es wichtig, dass Sie den Pollenflug der Kiefer genau kennen. Einen guten Überblick bietet der Pollenflugkalender. Außerdem bleiben Sie mit der Pollenflug-App immer über die Pollenbelastung in Ihrer Region auf dem Laufenden.

Zusätzlich sollten Sie Ihre Wohnräume tagsüber geschlossen halten oder mit Pollenfluggittern schützen. In den Innenräumen können Luftreiniger und Staubsaugerfilter die Pollenbelastung reduzieren. Achten Sie auch darauf, die Straßenkleidung nicht im Schlafzimmer zu tragen und vor dem Schlafengehen möglichst die Haare zu waschen.

 

Letztes Update: 27/05/2019