Habe ich wirklich Heuschnupfen?

timer Min. Lesedauer

Wenn Sie eine Baumpollenallergie haben, kann für Sie ein nicht unerheblicher Teil des Jahres zur Belastung werden. Zumindest hier in Europa leiden Sie u.U. von Februar bis Juni an Ihrem Heuschnupfen, vor allem, weil die bei uns vorkommenden Baumarten Ihre allergischen Symptome nicht alle gleichzeitig verursachen. Sie alle haben unterschiedliche Blütezeiten.

Erkennen Sie diese Bäume? Birkenpollen sind die bekanntesten Auslöser einer Baumpollenallergie. Verwandt mit ihnen sind einige weitere Bäume: europäische Weißbirke, Erle, Hasel, Hainbuche, Weißeiche und Rotbuche. Könnte es also sein, dass auch deren Blütezeiten mit Ihren Symptomen übereinstimmen? Das erfahren Sie hier:

pollen calendar

 

Probieren Sie unsere Pollenflugvorhersage aus, um zu sehen, wie hoch die Pollenbelastung ist, die Sie betrifft.

 

Haben Sie mehr als nur eine Baumpollenallergie?

Mit etwas Pech kann sich bei Ihnen neben der Baumpollenallergie auch eine Kreuzreaktivität mit bestimmten Lebensmitteln entwickeln. Wenn Sie z.B. gegen Birkenpollen allergisch sind, können Sie auch beim Biss in einen Apfel Juckreiz oder Schwellungen im Mund oder Rachen spüren – die typischen oralen Symptome einer Kreuzreaktion. Umso wichtiger ist es, Sie von Ihrem Arzt diagnostizieren zu lassen, falls Sie das nicht schon längt getan haben.

Let’s stay in touch!

Wenn Sie in Kontakt bleiben möchten, melden Sie sich unten am besten gleich für
unseren E-Mail-Service, mit dem wir Sie motivieren möchten:

  1. Erlangen Sie die Kontrolle über Ihre Baumpollenallergie.
  2. Bleiben Sie in Kontakt mit Ihrem Arzt.
  3. Erkundigen Sie sich über Ihre Behandlungsmöglichkeiten.





Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Informationen darüber, wie allergiecheck.de und ALK personenbezogene Daten verarbeiten, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Haben Sie Ihre Symptome unter Kontrolle?

Häufige Symptome einer Allergie: 

 

symptome

 

Diese Symptome können Ihren Alltag beeinflussen. Sie fühlen sich müde und können sich weniger gut konzentrieren. Möglicherweise merken Sie, dass Ihre sozialen Kontakte darunter leiden, dass Sie seltener nach draußen gehen und nicht gut schlafen können. Einige Allergiker stellen während der Baumpollenzeit auch belastende Allergiebeschwerden fest – obwohl sie bereits Medikamente wie Antihistaminika, Nasensprays und Augentropfen nutzen. Kommt Ihnen das bekannt vor? Dann ist es vielleicht an der Zeit, die Kontrolle über Ihre Allergie zu gewinnen.

Sind Sie bereit, die Kontrolle über Ihre Allergie zu übernehmen?

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Allergologen und erfahren Sie, welche Optionen Ihnen zur Verfügung stehen. Eine sichere Diagnose ist ein großer Schritt in Richtung Kontrolle. Wenn Sie es nicht schon getan haben, können Sie sich bei Ihrem Arzt über die verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten Ihrer Allergie informieren.